Der Job des Fluglotsen.

Viele haben bereits eine gewisse Vorstellung davon, was ein Fluglotse eigentlich macht. Grob gesagt: Ein Fluglotse überwacht und führt Tag und Nacht den Flugverkehr. Soweit, so richtig – was aber alles zu seiner Ausbildung und seiner Arbeit gehört, erfahren Sie hier.


Verantwortung übernehmen. Wege weisen.


Als Fluglotse arbeiten Sie Hand in Hand mit den Piloten zusammen. Auch wenn der Pilot die Maschine steuert – auf Ihre Anweisungen, z. B. bei Kurs- und Höhenvorgaben, kommt es an. Ohne die richtige technische Ausrüstung wäre das natürlich nicht möglich. Unterstützt wird der Fluglotse von hochspezialisierten Radar- und Computersystemen. Ein versierter Fluglotse beherrscht diese im Schlaf und ist in der Lage, in jeder Situation die richtige Entscheidung zu treffen und diese präzise an das Cockpit weiterzugeben. Sie sehen: ein Höchstmaß an Verantwortung, das mit einer großen Portion Vertrauen belohnt wird.

Zahlen und Fakten:

Rund 2.000 Fluglotsen an 16 Verkehrsflughäfen und vier Kontrollzentralen
Überwachung von ca. 3 Millionen Flügen pro Jahr
Mehr als 9.000 Flüge am Tag
Sicherheit für Millionen von Fluggästen in einem der komplexesten Lufträume der Welt


Fluglotsen in der Kontrollzentrale.


Als Fluglotse in der Kontrollzentrale kümmern Sie sich um die An- und Abflugkontrolle (Approach) sowie um die Streckenkontrolle (Area Control). Ihr Fokus richtet sich dabei auf die Lufträume, die sich nicht in unmittelbarer Nähe des Flughafens befinden. Eingespielte Teams aus Radar- und Koordinationslotsen sind das Paradebeispiel für Teamgeist par excellence. Während der Radarlotse zielgenaue Anweisungen an den Piloten weitergibt, steht sein Partner im engen Kontakt zu den Nachbarsektoren und übernimmt sämtliche Koordinationsaufgaben – beispielsweise bei Änderungen in der Streckenführung.

Im Tower die Fäden in der Hand.


Wenn Sie bei uns als Fluglotse im Tower arbeiten, ist der Bereich rund um den Flughafen Ihr Revier. Mit direktem Sichtkontakt sorgen Sie für reibungslose Abläufe, indem Sie den Piloten das Anlassen der Triebwerke genehmigen, Informationen rund um das Abflugverfahren weitergeben oder Roll- und Startfreigaben erteilen. Bei der Landung nehmen Sie die Maschinen von der Anflugkontrolle entgegen und führen diese sicher zum Boden. Dabei behalten Sie den Nahverkehrsbereich des Flughafens aufmerksam im Blick und stellen sicher, dass sich niemand in die Quere kommt.





Einfach eine gute
Alternative – auch zum
Master-Studium.


Beim Schritt von der Schule ins Berufsleben stellt sich die Frage, wie es denn nun weitergehen soll? Lieber ein Studium, doch eine „typische“ Ausbildung oder nach dem Bachelor-Abschluss direkt in den Job? Gerade als zusätzliche Option zu den klassischen Karrierewegen kann die Ausbildung zum Fluglotsen punkten.

Unsere kleine Entscheidungshilfe:

  • Nur 1,5 Jahre theoretische Ausbildung bis zum Training „on the job“
  • Theorie und Praxis von Anfang an: ein guter Mix aus Unterricht und Simulationsübungen
  • Erfahrene Unterstützung während der praktischen Ausbildung
  • Verantwortungsvolle Aufgaben von Anfang an und eine große Portion Teamgeist
  • Eine sichere Perspektive für Ihr ganzes Berufsleben

  • Schritt für Schritt zur Lotsenlizenz. Die Ausbildung im Detail.


    Die erste Ausbildungshälfte
    am DFS-Campus.

    Den ersten Abschnitt Ihrer Ausbildung durchlaufen Sie auf unserem DFS-Campus in Langen bei Frankfurt. Gemeinsam mit Ihren Lehrgangskollegen aus ganz Deutschland bestreiten Sie zunächst eine mehrwöchige Unterrichtsphase, bevor Sie mit wirklichkeitsnahen Simulationsübungen die ersten praktischen Gehversuche machen.

    Bis zum Ende des ersten Ausbildungsteils dreht sich dann alles um die Themen Navigation, Luftrecht und Flugzeugtypenkunde. Aber auch die Meteorologie, Luftfahrt-Englisch und Sprechfunkverfahren stehen auf dem Plan. Besonders die regelmäßigen Simulationsübungen machen Sie fit für das anschließende Training „on the job“.

    Auf dem Weg zum Profi.
    Das Training „on the job“.

    Mit dem Start Ihrer praktischen Ausbildung geht es für Sie direkt in eine Kontrollzentrale oder in einen Tower. Jetzt ist Ihr Können als Fluglotse gefragt und Sie können das Erlernte endlich in die Tat umsetzen – natürlich zunächst unter Aufsicht. Versierte Kollegen schauen Ihnen über die Schulter und greifen Ihnen mit Hilfestellungen und Rückmeldungen unter die Arme.

    Nach und nach übernehmen Sie dann die volle Verantwortung für Ihre Arbeit. Im Verlauf erwerben Sie regelmäßig weitere Lizenzen – und mit dem Erwerb der letzten Lotsenlizenz dürfen Sie endlich vollkommen eigenverantwortlich in Ihrem Zuständigkeitsbereich arbeiten.

    Einmal Fluglotse.
    Immer neue Herausforderungen.

    Je nach Einsatzort bieten wir Ihnen viele Möglichkeiten der beruflichen Weiterentwicklung, z. B. als Ausbilder, Fachlehrer, Teamleiter oder im Management.


    Fluglotsen-Ausbildung hautnah

    Gewinnen Sie Einblicke in den Alltag unserer angehenden Fluglotsen – in unserem  Azubi-Blog.



    „Sicherheit für Millionen von Reisenden? Für mich der spannendste Job der Welt.“Sebastian, Fluglotse in der Kontrollzentrale
    „Hier ist kein Tag wie der andere, und das ist auch richtig gut so.“Katrin, Fluglotsin seit 2015

    Viele Talente sind gefragt. Worauf es ankommt.


    Um den Anforderungen des Jobs gerecht zu werden, ist es einfach notwendig, die Messlatte entsprechend hoch zu legen. Immerhin geht es dabei um die Sicherheit von Millionen von Menschen. Wenn Sie aber in stressigen Situationen den Überblick behalten und von jetzt auf gleich Entscheidungen treffen können, ist das auf jeden Fall eine gute Basis.

    Das hier sollten Sie aber auf jeden Fall mitbringen:


    Abschluss

    Mind. allgemeine Hochschulreife (Abitur)

    Höchstalter

    24 Jahre zum Zeitpunkt der Bewerbung, Ausbildungsstart innerhalb eines Jahres

    Fremdsprachen

    Englischunterricht bis zum Abitur

    Medizinische Eignung

    z. B. in puncto Seh- und Hörvermögen

     


    Bereit zum Start?