G20 Außenministertreffen in Bonn

Verkehrsministerium richtet Beschränkungsgebiet ein

14.02.2017.- Am 16. und 17. Februar 2017 findet im World Conference Center Bonn das Treffen der G 20 Außenminister statt. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat um den Veranstaltungsort ein Flugbeschränkungsgebiet eingerichtet.

Der Betrieb von Flugmodellen und unbemannten Luftfahrtsystemen ist in diesem Gebiet untersagt. Ausgenommen hiervon sind Flüge der Polizei.
Die zeitliche Aktivierung ist von Donnerstag, 16. Februar 2017, 17:00 Uhr, bis Freitag, 17. Februar 2017, 22:00 Uhr, vorgesehen. Das Beschränkungsgebiet hat die Form eines Kreises mit einer Ausdehnung von 0,4 nautischen Meilen (750 Meter) rund um das World Conference Center Bonn und reicht vom Boden bis zu einer Höhe von 350 Fuß - umgerechnet ca. 120 Meter.

Flugbeschränkungsgebiete werden zur Vorbeugung und zur Gefahrenabwehr eingerichtet, es gibt dauerhafte Gebiete (beispielsweise über Atomkraftwerken oder auch dem Regierungsviertel Berlin) und solche mit zeitlicher Beschränkung.


Die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH ist ein bundeseigenes, privatrechtlich organisiertes Unternehmen mit rund 5.550 Mitarbeitern (Stand 31.12.2016). Die DFS sorgt für einen sicheren und pünktlichen Flugverlauf. Die rund 2.000 Fluglotsen lenken täglich bis zu 10.000 Flüge im deutschen Luftraum, im Jahr rund drei Millionen. Deutschland ist damit das verkehrsreichste Land in Europa. Das Unternehmen betreibt Kontrollzentralen in Langen, Bremen, Karlsruhe und München sowie Kontrolltürme an den 16 internationalen Verkehrsflughäfen in Deutschland. Flugsicherungsdienste und Beratungsleistungen werden von der Tochtergesellschaft DFS Aviation Services GmbH (DAS) angeboten.