Neue Verkehrsteilnehmer integrieren

Baustellen inspizieren, Vermisste suchen, Blutkonserven transportieren: Unbemannte Flugsysteme lassen sich nahezu unbegrenzt einsetzen – und der Drohnenmarkt wächst. Ziel der DFS ist es, die Zukunft der neuen Verkehrsteilnehmer zu unterstützen und gleichzeitig unsere höchste Priorität, die Sicherheit im Luftraum, zu erhalten.  

Wo darf ich fliegen?

Auf der Digitalen Plattform für Unbemannte Luftfahrt, die wir gemeinsam mit dem Bundesministerium für Digitales und Verkehr entwickelt haben, werden alle relevanten Informationen für die unbemannte Luftfahrt zentral zusammengefasst.

www.dipul.de

Für private Drohnenpiloten haben wir in Kooperation mit dem Software-Spezialisten Unifly eine App entwickelt. Auf einer interaktiven Karte sieht der Nutzer, wo er fliegen darf und was er beachten muss. Die Nutzung der App ist kostenlos.

Droniq-App

Sie haben weitere Fragen? Dann wenden Sie sich per E-Mail an drohnen@dfs.de

Screenshot einer interaktiven Karte der Digitalen Plattform Unbemannte Luftfahrt

Checkliste für Drohnenpiloten 

Piloten arbeiten in jeder Flugphase mit Checklisten, um sicherzustellen, dass alle erforderlichen Vorbereitungen und Maßnahmen für den sicheren Flug getroffen sind. Sie sind Drohnen-Pilot? Dann sind auch Sie Luftverkehrsteilnehmer. Hier finden Sie die wichtigsten Regeln, die Sie für einen sicheren Flug beachten müssen.

Das müssen Drohnenpiloten wissen 

Flugzeugbesatzung im Flugzeug mit Checkliste

Anträge und Genehmigungen

Wenn Drohnen Flugzeugen zu nahe kommen, stellen Sie eine Gefahr für den bemannten Luftverkehr dar. Deshalb gelten rund um die Flughäfen besonders strenge Regeln. Sie planen einen Drohnenaufstieg in Flughafennähe? Hier erfahren Sie, wen Sie dafür um Erlaubnis fragen müssen – und was es sonst noch zu beachten gibt.

Flughäfen und Kontrollzonen

Drohne am Flughafen mit startendem Flugzeug

UAS Traffic Management 

Vor allem für den kommerziellen Einsatz ist es wichtig, Drohnen auch außerhalb der Sichtweite betreiben zu können. Die Voraussetzungen dafür haben wir geschaffen: Die DFS hat ein marktreifes UAS Traffic Management System entwickelt. Wir bieten unser UTM-System über unsere Tochtergesellschaft Droniq an, ein Joint Venture zwischen DFS und Deutscher Telekom.

Verkehrsmanagement für Drohnen


Drohnen rechtzeitig erkennen

Die zunehmende Zahl vor allem privat genutzter Drohnen ist eine Gefahr für den Flugverkehr: Die Zahl der Vorfälle, bei denen sich Piloten durch unbemannte Fluggeräte behindert fühlten, hat zugenommen. Spezielle Drohnen-Detektionssysteme versprechen Schutz – doch über ihre Effizienz war bislang wenig bekannt. In einer groß angelegten Machbarkeitsstudie hat die DFS verschiedene Systeme untersucht.

Drohnen-Detektion

Drohne über der Landebahn