Technische Störung der Funksysteme behoben

Flugsicherung Langen wieder im Normalbetrieb

21.12.2015.- In der Kontrollzentrale Langen der DFS Deutsche Flugsicherung GmbH ist am späten Vormittag ein technisches Problem an Kommunikationssystemen aufgetreten.

Von Langen aus wird der untere Luftraum über Südwestdeutschland einschließlich der An- -und Abflüge der Flughäfen Frankfurt, Stuttgart, Köln/Bonn, Düsseldorf und Münster-Osnabrück überwacht.

Nach kurzer Zeit konnten die technischen Probleme behoben werden. Seit 12.25 Uhr stehen alle Systeme wieder uneingeschränkt zur Verfügung.
Die Sicherheit war jederzeit gewährleistet, für den Sprechfunk wurde ein back-up System verwendet. Die Kapazität wurde vorsorglich an die Situation angepasst, so dass es temporär zu Verspätungen kam.


Die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH ist ein bundeseigenes, privatrechtlich organisiertes Unternehmen mit 5.750 Mitarbeitern (Stand 30.06.2015). Die DFS sorgt für einen sicheren und pünktlichen Flugverlauf. Die rund 2.000 Fluglotsen lenken täglich bis zu 10.000 Flüge im deutschen Luftraum, im Jahr rund drei Millionen. Deutschland ist damit das verkehrsreichste Land in Europa. Das Unternehmen betreibt Kontrollzentralen in Langen, Bremen, Karlsruhe und München sowie Kontrolltürme an den 16 internationalen Verkehrsflughäfen in Deutschland. Zudem ist die DFS in der Eurocontrol-Zentrale in Maastricht vertreten. Weitere Arbeitsgebiete sind Aeronautical Solutions (Consulting) und Aeronautical Information Management (Luftfahrtdaten).