Direkte und kürzere Flugrouten über Europa

Erfolgreiche Kooperation im Rahmen von Single European Sky

11.12.2015.- Zwischen Großbritannien und Ungarn gingen am 10. Dezember 2015 auf der Nordwest-Südost-Achse neue planbare direkte Streckenführungen (DCT) in Kontinentaleuropa in Betrieb. Diese neuen Routenoptionen verkürzen nicht nur die Flugzeiten für die Fluggesellschaften, sondern ermöglichen Einsparungen von knapp 800 Tonnen Kerosin jährlich. Zudem kann der CO2-Ausstoß um rund 2.500 Tonnen reduziert werden.

Die neuen Routen gehen auf eine Initiative des FABEC (Functional Airspace Block Europe Central) zurück, einem funktionalen Luftraumblock in Zentraleuropa, der im Rahmen der sogenannten „Single European Sky“-Initiative eingerichtet wurde. Die Entwicklung der neuen Streckenführungen wurde unter Federführung der DFS Deutsche Flugsicherung GmbH gemeinsam mit den Flugsicherungs-organisationen von Österreich (Austrocontrol), Ungarn (Hungarocontrol), Maastricht UAC (Eurocontrol) sowie der britischen NATS (National Air Traffic Services) entwickelt. Dabei wurde das Augenmerk auf eine Erweiterung und Optimierung des bestehenden zentraleuropäischen Direktroutennetzes entlang der Hauptverkehrsströme gelegt. In diesem hochfrequentierten Luftraum stehen den Luftraumnutzern heute bereits mehr als 1.000 Direktrouten zur Verfügung. Weitere Direktstrecken, die bis an die Grenze Irlands reichen, werden im Februar 2016 hinzugefügt. Prof. Klaus-Dieter Scheurle, Vorsitzender der DFS-Geschäftsführung unterstreicht: „Unser Ziel war es, im Verbund mit den anderen Flugsicherungsorganisationen pragmatische und vorteilhafte Lösungen für unsere Kunden zu finden. Damit leisten die beteiligten Flugsicherungen nicht nur einen wertvollen Beitrag für Kosteneinsparungen der Luftverkehrsgesellschaften, sondern auch die Umwelt profitiert von einem geringeren Schadstoffausstoß. Die erfolgreiche Umsetzung der neuen Strecken ist ein wichtiger Beitrag auf dem Weg für einen einheitlichen europäischen Luftraum.“


Die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH ist ein bundeseigenes, privatrechtlich organisiertes Unternehmen mit 5.750 Mitarbeitern (Stand 30.06.2015). Die DFS sorgt für einen sicheren und pünktlichen Flugverlauf. Die rund 2.000 Fluglotsen lenken täglich bis zu 10.000 Flüge im deutschen Luftraum, im Jahr rund drei Millionen. Deutschland ist damit das verkehrsreichste Land in Europa. Das Unternehmen betreibt Kontrollzentralen in Langen, Bremen, Karlsruhe und München sowie Kontrolltürme an den 16 internationalen Verkehrsflughäfen in Deutschland. Zudem ist die DFS in der Eurocontrol-Zentrale in Maastricht vertreten. Weitere Arbeitsgebiete sind Aeronautical Solutions (Consulting) und Aeronautical Information Management (Luftfahrtdaten).