Finanzen

Zwar stieg der Verkehr 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 4,2 Prozent, doch führten die strengen Vorgaben der EU-Regulierung zu keinen Mehreinnahmen - im Gegenteil: Nach IFRS-Rechnungslegungsstandards sank der Umsatz der DFS sogar. Die Gesamtleistung lag bei 1.177,9 Mio. Euro (2017: 1.190,8 Mio. Euro). 

Grund dafür ist der Rückgang der Gebühreneinnahmen. Dieser wiederum resultiert aus einer Senkung der Gebührensätze auf Basis der EU-Regulierung. Das führte für den DFS-Konzern im Jahr 2018 zu einem Fehlbetrag von insgesamt 30,1 Millionen Euro, wozu neben den sinkenden Gebühreneinnahmen auch der gestiegene Personalaufwand beigetragen hat.

Das Drittgeschäft trug mit 67 Millionen Euro Umsatzerlösen zur Gesamtleistung bei.

Auszug aus dem Geschäftsjahr 2018

(Rechnungslegung nach IFRS)


       in Euro
Umsatzerlöse
1.107,1 Mio.
Investitionen
   115,5 Mio.
Bilanzsumme
2.157,9 Mio.
Jahresfehlbetrag
     30,1 Mio.