DFS und Hochschule Worms kooperieren bei der Fluglotsenausbildung

Die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH bietet Fluglotsen neben der klassischen Ausbildung eine neue Einstiegsmöglichkeit. Von 2019 an können angehende Lotsen an der Hochschule Worms mit dem Studium „Air Traffic Management“ beginnen.

21.06.2018.- Die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH bietet ihren Nachwuchslotsen eine Alternative zur klassischen Lotsenausbildung. Künftig ist es auch möglich, über ein Studium in die Ausbildung einzusteigen. Gemeinsam mit der Hochschule Worms hat die DFS den englischsprachigen Studiengang „Air Traffic Management“ entwickelt, der im März 2019 startet. Der betriebswirtschaftlich ausgerichtete Studiengang enthält Elemente aus dem dualen Studiengang „Aviation Management“, den die Hochschule bereits seit einigen Jahren erfolgreich anbietet. Der zweite Teil des Bachelor-Studiums „Air Traffic Management“ beinhaltet die Lotsenausbildung an der Flugsicherungsakademie in Langen.

„Mit der Möglichkeit des Studiums machen wir unserer Zielgruppe ein zusätzliches Angebot“, sagt Dr. Michael Hann, Arbeitsdirektor und Geschäftsführer Personal der DFS am Donnerstag bei der Unterzeichnung des Kooperationsabkommens in Langen. „Damit wollen wir alle ansprechen, die ihre berufliche Laufbahn an einer Hochschule beginnen möchten. Außerdem haben wir die zahlreichen Abiturientinnen und Abiturienten im Blick, die durch die bestehenden G8-Regelungen noch nicht das Mindestalter von 18 Jahren erreicht haben, das für eine Lotsenausbildung Voraussetzung ist.“

Im Rahmen der Kooperation von DFS und Hochschule ist es gelungen, Ausbildungsinhalte, die heute bereits an der Akademie gelehrt werden, in ein Hochschulstudium zu integrieren. Die Studierenden der DFS werden zunächst drei Semester betriebswirtschaftliche Vorlesungen besuchen. Durch Praktika oder Projektarbeiten erhalten sie zusätzlich Einblick in die Prozesse und Strukturen der DFS. Vom vierten Semester an erfolgt dann die reguläre Lotsenausbildung in Langen. Sie wird flankiert von Seminaren zu praktischen Themen aus der Flugsicherung. Während des On-the-job-Trainings an ihrem späteren Arbeitsplatz in den Niederlassungen der DFS schreiben die Studierenden ihre Bachelor Thesis.

„Wir sind sehr stolz darauf, dieses in Deutschland einzigartige Studienangebot in Zusammenarbeit mit der DFS anzubieten“, freut sich der Studiengangsleiter Prof. Dr. Richard Klophaus. Und der Dekan des Wormser Fachbereichs Touristik/Verkehrswesen, Prof. Dr. Hans Rück, ergänzt: „Mit dem neuen Studienschwerpunkt Air Traffic Management untermauert Worms seine Position als führende Hochschule im Luftverkehrsmanagement in Deutschland.“

Mit der Erweiterung der Ausbildung will die DFS Fluglotsinnen und Fluglotsen langfristig eine breitere, fachlich übergreifende Wissensbasis vermitteln und das Verständnis des Systems Luftverkehr fördern. Daneben bietet die DFS auch weiterhin den Direkteinstieg in die Lotsenausbildung an. Pro Jahr bildet die DFS derzeit rund 120 angehende Lotsinnen und Lotsen für die Arbeit an den 16 Tower-Standorten und in den vier Kontrollzentralen in Deutschland aus.


Medienkontakte:

DFS Deutsche Flugsicherung
Kristina Kelek
Telefon (06103) 707-4161
Kristina.kelek@dfs.de

Hochschule Worms
Ulrike Augart-Durczok
Telefon (06241) 509-481
augart@hs-worms.de

Fotos:

DFS-Flugsicherungsakademie in Langen

DFS-Unternehmenszentrale in Langen

Campus der Hochschule Worms

Gebäude A der Hochschule Worms

Kooperationsabkommen zwischen Hochschule Worms und DFS

Dr. Michael Hann, Arbeitsdirektor und Geschäftsführer Personal der DFS

Dr. Michael Hann, Geschäftsführer Personal der DFS,  und Prof. Dr. Jens Hermsdorf, Präsident der Hochschule Worms, bei der Unterzeichnung.


Die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH ist ein bundeseigenes, privatrechtlich organisiertes Unternehmen mit rund 5.400 Mitarbeitern. Die DFS sorgt für einen sicheren und pünktlichen Flugverlauf. Die rund 2.000 Fluglotsen leiten täglich bis zu 10.000 Flüge durch den deutschen Luftraum, im Jahr mehr als drei Millionen. Deutschland ist damit das verkehrsreichste Land in Europa. Das Unternehmen betreibt Kontrollzentralen in Langen, Bremen, Karlsruhe und München sowie Tower an den 16 internationalen Verkehrsflughäfen in Deutschland. Die Tochtergesellschaft „DFS Aviation Services GmbH“ vermarktet flugsicherungsnahe Produkte und Dienstleistungen und ist für die Flugverkehrskontrolle an neun deutschen Regionalflughäfen sowie an den Flughäfen London-Gatwick und Edinburgh verantwortlich. www.dfs.de

Die Hochschule Worms hat ca. 3.700 Studierende, die in den drei Fachbereichen Informatik, Touristik/Verkehrswesen und Wirtschaftswissenschaften studieren. Das Studienangebot umfasst sowohl betriebswirtschaftliche als auch technische Bachelor- und Masterstudiengänge. Einige dieser Studiengänge können auch dual im Praxisverbund studiert werden. Berufsbegleitende MBA-Studiengänge werden ebenfalls angeboten. Eine Besonderheit der Hochschule Worms ist die internationale Ausrichtung. Derzeit gibt es Kooperationsverträge mit über 180 Hochschulen in mehr als 50 Ländern der Welt. An zahlreichen Partnerhochschulen besteht die Möglichkeit, einen Doppelbachelor oder auch einen Doppelmaster zu erwerben. www.hs-worms.de