Andrea Wächter neue Geschäftsführerin Personal der DFS

Die Geschäftsführung der DFS Deutsche Flugsicherung GmbH ist wieder komplett: Andrea Wächter wird ab dem 1. November 2022 neue Geschäftsführerin Personal und Arbeitsdirektorin.

Andrea Wächter arbeitet schon seit vielen Jahren in sehr unterschiedlichen Positionen in der Flugsicherung. Sie startete bereits 1994 im Personalressort und bekleidete dort verschiedene Leitungsfunktionen – zentral am Unternehmenssitz der DFS und auch dezentral an verschiedenen Niederlassungen.  
Von 2015 bis 2021 war sie Leiterin des Towers Hamburg. Im Anschluss verantwortete sie als „Director Operations Tower“ die Arbeit von insgesamt zwölf Tower-Niederlassungen der DFS.

Vor Ihrem Einsatz bei der DFS hatte Wächter an der Rheinischen-Friedrich-Wilhelms-Universität zu Bonn Rechtswissenschaften studiert und ihr Zweites Staatsexamen Ende 1993 abgelegt.

Die Stelle der Geschäftsführerin Personal war nach dem Weggang von Dr. Kerstin Böcker im Juni 2022 vakant geworden. Die Auswahl erfolgte aus einem Bewerberkreis, der sich aus internen und externen Kandidatinnen und Kandidaten zusammengesetzt hatte.

„Mit Andrea Wächter haben wir eine bestens qualifizierte Kollegin finden können, sie ist mir und meinen Geschäftsführungskollegen aus vielen Jahren gemeinsamer Arbeit vertraut“ sagt Arndt Schoenemann, Vorsitzender der Geschäftsführung der DFS. „Sie kennt die besondere Flugsicherungswelt aus vielen Perspektiven, das ist eine ideale Ausgangsposition für die anspruchsvollen Themen, die auf uns als Geschäftsführung zukommen werden“ so Schoenemann weiter.

Download


Medienkontakt:
Ute Otterbein
Telefon: 06103 / 707-4162  
E-Mail: presse@dfs.de

Die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH ist ein bundeseigenes, privatrechtlich organisiertes Unternehmen mit rund 5.600 Mitarbeitern (Stand: 30. Juni 2022). Die DFS sorgt für einen sicheren und pünktlichen Flugverlauf. Die rund 2.200 Fluglotsen haben in Spitzenjahren mehr als drei Millionen Flüge durch den deutschen Luftraum geleitet, täglich bis zu 10.000. Das Unternehmen betreibt Kontrollzentralen in Bremen, Karlsruhe, Langen und München sowie Tower an den 15 internationalen Verkehrsflughäfen in Deutschland. Die Tochtergesellschaft DFS Aviation Services GmbH vermarktet flugsicherungsnahe Produkte und Dienstleistungen und ist für die Flugverkehrskontrolle an neun deutschen Regionalflughäfen sowie an den Flughäfen London-Gatwick und Edinburgh verantwortlich. Die DFS arbeitet maßgeblich an der Integration von Drohnen in den Luftverkehr und hat mit der Deutschen Telekom das Joint Venture Droniq GmbH gegründet. Das Tochterunternehmen R. Eisenschmidt GmbH vertreibt Publikationen und Produkte für die Allgemeine Luftfahrt, die Kaufbeuren ATM Training (KAT) bildet militärisches Flugsicherungspersonal aus und das Joint Venture FCS Flight Calibration Services bietet Flugvermessungsdienstleistungen an.