27.03.2015. - Fehlende Start- bzw Landemeldungen bei Flügen von und zu unkontrollierten Plätzen

27.03.2015. - In der letzten Zeit wird beim AIS-C der DFS Deutsche Flugsicherung GmbH zunehmend festgestellt, dass bei Flügen an unkontrollierten Plätzen, für die eine Flugplan aufgegeben wurde, die Start- bzw Landemeldung nicht an das Aeronatical Information Service-Centre (AIS-C) der DFS gemeldet wird.

Aus diesem Grund weist die DFS auf die unbedingte Beachtung folgender Punkte hin:

  • Aufgrund der entsprechenden Regelungen von SERA bzw der LuftVO hat ein Luftfahrzeugführer für Flüge, für die ein Flugplan abgegeben wurde, sowohl die tatsächliche Startzeit als auch eine Landemeldung unverzüglich zu übermitteln.
  • Details sind in NfL I 396/15 und NfL I 397/15 geregelt. Gemäß NfL sind die tatsächliche Startzeit bzw Landemeldung an das Aeronautical Information Service-Centre (AIS-C) der DFS Deutsche Flugsicherung GmbH entweder durch a) den Luftfahrzeugführer oder b) einen vom Luftfahrzeugführer Beauftragten unverzüglich zu übermitteln. Die Start- bzw Landemeldung kann auch mittels Sprechfunk an die zuständige Flugverkehrskontrollstelle oder, wenn diese nicht erreichbar ist, an den zuständigen Fluginformationsdient zur Weiterleitung an das AIS-C übermittelt werden.
  • Das Fehlen von Start- bzw Landemeldungen erschwert die Durchführung des Flugalarmdienstes, der für die Benachrichtigung der Such- und Rettungsdienste verantwortlich ist und verursacht insbesondere bei grenzüberschreitenden Flügen zusätzlichen Koordinationsaufwand (z.B. Flüge nach Dänemark).

NfL I 396/15

NfL I 397/15

Dieser Hinweis gilt für Flüge von und zu unkontrollierten Plätzen. Bei kontrollierten Plätzen werden die Meldungen von den zuständigen Flugverkehrskontrolldiensten übernommen.