14.04.2016. - VFR-Flugplanabgabe und Aufhebung

Bitte beachten Sie folgende Information zu aufgegebenen Flugplänen bei Nichtantritt des Fluges

Ein einmal aufgegebener VFR-Flugplan wird vom AIS-C bearbeitet, an alle vom Flug betroffenen Flugsicherungsstellen verteilt und in deren Flugplanverarbeitungssystemen gespeichert. Flugpläne für VFR-Flüge werden zudem im Rahmen des Flugalarmdienstes vom AIS-C mit Hilfe eines speziellen Landeplatzüberwachungssystems überwacht. D.h., wenn keine Start-, Verspätungs-, oder Aufhebungsmeldung beim AIS-C eingeht, besteht Unklarheit über den Status des Fluges. In diesem Fall ist das AIS-C angehalten nachzuforschen und den Status des Fluges beim Flugplanaufgeber, FIS oder dem Startflugplatz zu erfragen.

Um überflüssige und zeitaufwendige Nachforschungen zu vermeiden, ist es im Sinne aller Betroffenen wichtig, dass bei Nichtantritt bzw. verspätetem Antritt eines Fluges eine  Aufhebungs- (CNL) bzw. Verspätungsmeldung (DLA) an das AIS-C übermittelt wird. Ein entsprechender Hinweis findet sich auch in der AIP VFR ENR 1-47, Kapitel V (Aufhebung des Flugplanes).