10.10.2014.- Militärische Tiefflüge und VFR-Verkehr

Militärische Tiefflüge und VFR-Verkehr

Die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH weist darauf hin, dass Tiefflüge mit militärischen Strahl- und Transportflugzeugen überwiegend nach VFR durchgeführt werden. Sie sind über dem Hoheitsgebiet der Bundesrepublik Deutschland in der Regel nicht an feste Strecken und Höhen gebunden. Sie finden im allgemeinen an Werktagen statt. Es wird, sofern Tageszeit und Wetter es zulassen, überwiegend der Luftraum unterhalb 2000 ft GND genutzt.

Details zu militärischen Tiefflügen, wie z.B. Karten der Tieffluggebiete, finden Sie in der AIP VFR ENR 3-13.

Sicherheitsempfehlung:
Sofern nach Wetterlage und Tageszeit mit VFR-Flügen militärischer Strahlflugzeuge zu rechnen ist, wird den zivilen Luftfahrzeugführern, die einen Flug nach Sichtflugregeln planen, empfohlen:
– bei An- und Abflügen zu/von Landeplätzen, Segelfluggeländen sowie Geländen auf denen Außenstarts und -landungen mit Hängegleitern und Gleitsegeln stattfinden, ist das Höhenband 500 bis 2000 ft GND so schnell wie möglich zu durchfliegen.