Berlin/Köln: Verkehrsministerium richtet temporäre Flugbeschränkungsgebiete ein

Anlässlich des Staatsbesuchs des türkischen Präsidenten Recep Erdogan richtet das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur sowohl in Berlin als auch in Köln zeitlich befristete Flugbeschränkungsgebiete ein.

27.09.2018.- Das „Flugbeschränkungsgebiet Berlin“ hat einen Radius von 30 nautischen Meilen (55 Kilometer) rund um das Regierungsviertel und reicht bis zu Flugfläche 100 (entspricht einer Höhe von rund 3.000 Metern). Aktiviert ist dieses Gebiet im Zeitraum vom 27. September, 9 Uhr, bis zum 29. September, 15 Uhr.

Das „Flugbeschränkungsgebiet Köln“ hat einen Radius von 30 nautischen Meilen (55 Kilometer) rund um den Flughafen Köln/Bonn und reicht vom Boden bis zu Flugfläche 100 (entspricht einer Höhe von rund 3.000 Metern). Aktiviert ist dieses Gebiet im Zeitraum vom 29. September, 12 Uhr, bis zum 30. September, 0 Uhr.

Innerhalb dieser Zeiträume sind alle Flüge einschließlich des Betriebs von Flugmodellen und unbemannten Luftfahrtsystemen in diesen Gebieten untersagt.

Ausgenommen hiervon sind Staatsluftfahrzeuge, Flüge der Polizei, Flüge im Rettungs- und Katastrophenschutzeinsatz sowie grundsätzlich Flüge nach Instrumentenflugregeln in Flughöhen oberhalb von 8000 Fuß (rund 2,4 Kilometer) über dem Meeresspiegel.

Flüge nach Instrumentenflugregeln und damit auch alle Passagier- und Frachtflüge zu den Flughäfen Berlin-Tegel, Berlin-Schönefeld, Köln/Bonn, Düsseldorf und Mönchengladbach sind von den Regelungen ebenfalls nicht betroffen.

Mögliche abweichende Aktivierungszeiten werden jeweils von den örtlichen Polizeibehörden bekanntgegeben. Bitte prüfen Sie die aktuelle Navigationswarnung (NOTAM).

Flugbeschränkungsgebiete werden zur Vorbeugung und zur Gefahrenabwehr eingerichtet. Es gibt dauerhafte Gebiete, beispielsweise über Atomkraftwerken oder auch dem Regierungsviertel Berlin, und solche mit zeitlicher Beschränkung.

Link zur Übersichtskarte Berlin

Link zur Übersichtskarte Köln


Medienkontakt:

DFS Deutsche Flugsicherung
„Köln“ Michael Fuhrmann
Telefon (0211) 4154-113
Michael.Fuhrmann@dfs.de

„Berlin“ Stefan Jaekel
Telefon (030) 74306-130
Stefan.Jaekel@dfs.de


Die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH ist ein bundeseigenes, privatrechtlich organisiertes Unternehmen mit rund 5.400 Mitarbeitern. Die DFS sorgt für einen sicheren und pünktlichen Flugverlauf. Die rund 2.000 Fluglotsen leiten täglich bis zu 10.000 Flüge durch den deutschen Luftraum, im Jahr mehr als drei Millionen. Deutschland ist damit das verkehrsreichste Land in Europa. Das Unternehmen betreibt Kontrollzentralen in Langen, Bremen, Karlsruhe und München sowie Tower an den 16 internationalen Verkehrsflughäfen in Deutschland. Die Tochtergesellschaft „DFS Aviation Services GmbH“ vermarktet flugsicherungsnahe Produkte und Dienstleistungen und ist für die Flugverkehrskontrolle an neun deutschen Regionalflughäfen sowie an den Flughäfen London-Gatwick und Edinburgh verantwortlich. www.dfs.de