DFS Mentoren helfen jungen Flüchtlingen bei der Ankunft im Alltag

26.09.2017.- Das Mentorenprogramm der DFS Deutsche Flugsicherung (DFS) geht in die zweite Runde: Im kommenden Vierteljahr werden 15 Kolleginnen und Kollegen als Mentoren wieder asylberechtigte Schüler der Offenbacher Käthe-Kollwitz-Schule unterstützen, die aus Krisengebieten nach Deutschland gekommen sind.

Die Auftaktveranstaltung, bei der sich die Mentoren und ihre Schützlinge erstmals begegneten, fand am 14. September an der Käthe-Kollwitz-Schule in Offenbach statt.

Die Zusammenarbeit zwischen der DFS und der Offenbacher Schule begann im vergangenen Jahr, damals unterstützten 19 Mentoren junge ausländische Schüler, die an der Käthe-Kollwitz-Schule in speziellen Integrationsklassen den Hauptschulabschluss erwerben.

Das funktionierte so gut, dass beide Seiten, DFS und Käthe-Kollwitz-Schule, beschlossen, die Partnerschaft fortzusetzen. „Wir sind der DFS sehr dankbar, dass sie die Fortführung des Programms ermöglicht hat“, sagte Marlies Stülb, Schulleiterin der Käthe-Kollwitz-Schule bei der Auftaktveranstaltung in Offenbach. „Die jungen Menschen, die Sie unterstützen, sind in Deutschland physisch angekommen, doch das tatsächliche Ankommen ist ein langer Weg.“

Ein Vierteljahr lang wollen die 15 DFS-Mentoren ihren Schützlingen die Arbeits- und Lebenswelt in Deutschland nahe bringen, gemeinsame berufliche Interessen erkunden und sie bei Behördengängen, Bewerbungen oder der Suche nach Praktikumsplätzen unterstützen. „Integration ist eine langfristige Aufgabe, vor allem Integration in Ausbildung und Arbeit“, sagte Martina Zorbach, Flüchtlingsbeauftragte der DFS. Deswegen engagiert sich die DFS hier langfristig.

Die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH ist ein bundeseigenes, privatrechtlich organisiertes Unternehmen mit rund 5.410 Mitarbeitern (Stand 31.07.2017). Die DFS sorgt für einen sicheren und pünktlichen Flugverlauf. Die rund 2.000 Fluglotsen lenken täglich bis zu 10.000 Flüge im deutschen Luftraum, im Jahr rund drei Millionen. Deutschland ist damit das verkehrsreichste Land in Europa. Das Unternehmen betreibt Kontrollzentralen in Langen, Bremen, Karlsruhe und München sowie Kontrolltürme an den 16 internationalen Verkehrsflughäfen in Deutschland. Die Tochtergesellschaft “DFS Aviation Services GmbH” vermarktet flugsicherungsnahe Produkte und Dienstleistungen und ist für die Flugverkehrskontrolle an neun deutschen Regionalflughäfen sowie am Flughafen London-Gatwick verantwortlich.