Customer-Newsletter Ausgabe 02|2012


Einrichtung einer TMZ Luxemburg über deutschem Gebiet
Mit Wirkung zum AIRAC 08. März 2012 wird in der Umgebung des Flughafens Luxemburg eine Transponder Mandatory Zone (TMZ) über deutschem Gebiet eingerichtet.
Die TMZ wurde gemeinsam zwischen Vertretern der DFS und der in diesem Bereich zuständigen luxemburgischen Flugsicherung ANA erarbeitet und mit den Luftraumnutzern abgestimmt.
Ziel dieser Luftraummaßnahme ist eine Erhöhung der Flugsicherheit (IFR/VFR).

Kartendarstellung


Änderung im Zuständigkeitsbereich des ACC Bremen
Am Flughafen Lübeck-Blankensee (EDHL) kommt es zu redaktionellen Änderungen der Instrumentenan- und abflugverfahren. Die Änderungen beziehen sich auf die Anpassung an die vorgenommene Pistenverlängerung, die Anpassung der Hindernisfreihöhen sowie den Ersatz des bestehenden Haupteinflugzeichens (Middle Marker (MM)).


Änderung im Zuständigkeitsbereich des ACC/UAC München
Zum AIRAC 08. März 2012 wird das Nachtstreckensystem um die unten dargestellten Routen für Flüge in nordwestlicher Richtung erweitert:

Zusätzlich wird der UQ856 südlich des bestehenden (U)L856 eingeführt. Der UQ856 ist nicht für Flüge mit Ziel LS**, LFSB und LFST nutzbar:

Paperless Strip System PSS

Nach der erfolgreichen Einführung von PSS in den südlichen und nördlichen Kontrollbereichen (Sektoren) der DFS Center Niederlassung Süd am Standort München, wird dieses System in der Nacht vom 03. auf den 04. März 2012 nun auch im östlichen Kontrollbereich eingeführt, der sich ungefähr von Erlangen bis Leipzig erstreckt.

Zu Beginn dieser weitergehenden Einführungsphase werden die Sektorkapazitäten in den östlichen Sektoren der Münchner FIR einer sicheren Verkehrsabwicklung angepasst. Daher sind Verzögerungen auf Grund von entsprechenden VFRM (Verkehrsflussregelungsmaßnahmen) nicht gänzlich auszuschließen. Die Sektorkapazitäten werden in der Folgezeit wieder schrittweise angehoben.