Auch an Spitzentagen sicher ans Ziel

Die Hauptreisezeit hat begonnen, am Himmel ist viel los. Die Mitarbeiter der DFS sorgen auch an Spitzentagen dafür, dass alle Passagiere sicher und so pünktlich wie möglich ans Ziel kommen.

05.07.2019.- Mit dem Beginn der Sommerferien hat auch die Hauptreisezeit begonnen. Nicht nur in Deutschland, in ganz Europa war der Luftraum voll. Am 28. Juni wurden europaweit mehr als 37.000 Flüge an einem einzigen Tag kontrolliert – das ist mehr als jemals zuvor. Fast jeder dritte Flug führt durch den deutschen Luftraum, wegen seiner zentralen Lage eine der am dichtesten beflogenen Regionen Europas.

In den ersten sechs Monaten dieses Jahres hat die DFS im deutschen Luftraum 1,61 Millionen Flüge nach Instrumentenflugregeln registriert – das sind rund 21.000 Flüge mehr als in der gleichen Zeitspanne des vergangenen Jahres. Im Juni 2019 wurden 304.374 Flüge gezählt. Damit alle diese Flüge möglichst ohne Verspätung an ihr Ziel kommen, hat die DFS Deutsche Flugsicherung bereits im Vorfeld zahlreiche Maßnahmen umgesetzt. Mit Erfolg: Die flugsicherungsbedingte Verspätung im deutschen Luftraum lag im Juni 2019 bei 106 Sekunden pro Flug, das sind 15 Sekunden weniger als im Vorjahresmonat. 

Gemeinsam mit den Kontrollzentralen der Nachbarländer werden seit Ende April Flüge auf einigen Strecken abgesenkt, um den überlasteten oberen Luftraum zu entzerren. Zudem haben viele Mitarbeiter im operativen Bereich bereits vom 1. Juni an freiwillige Zusatzschichten übernommen, über ihre eigentliche Arbeitszeit hinaus. Auch die Ausbildung neuer Fluglotsen läuft trotz Sommerferien auf Hochtouren. Von den 122 jungen Menschen, die bis Ende 2019 ihre Ausbildung begonnen haben sollen, nehmen bereits 54 Auszubildende am Unterricht in der Akademie in Langen teil. Auch in 2020 wird dieser Trend fortgesetzt, die Zahl der Azubis wird auf 146 steigen.

Durch diese und weitere Maßnahmen trägt die DFS besonders in der verkehrsreichen Sommerreisezeit ihren Teil zur Pünktlichkeit im Luftverkehr bei. Allerdings machen flugsicherungsbedingte Verzögerungen nur einen geringen Teil der gesamten Verspätung aus. Nach Angaben der europäischen Flugsicherungsagentur Eurocontrol betrug von Januar bis Mai 2019 die durchschnittliche Verspätung pro Flug 11,3 Minuten, fast die Hälfte davon wurde von den Airlines verursacht. Der Anteil der europäischen Flugsicherungen lag in den ersten fünf Monaten bei weniger als einer Minute.

Der verkehrsreichste Tag

Auf die Fluglotsen der DFS ist Verlass – das zeigt der bisher verkehrsreichste Tag in der Geschichte der DFS. Am 7. September 2018 wurden 11.024 Flüge im deutschen Luftraum gezählt. Damit sorgen die Mitarbeiter der DFS bis heute dafür, dass Passagiere pünktlich und vor allem sicher ans Ziel kommen: Glow Track

 
Medienkontakt:

Ute Otterbein
Telefon: 06103 / 707-4162
EMail ute.otterbein@dfs.de


Die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH ist ein bundeseigenes, privatrechtlich organisiertes Unternehmen mit rund 5.400 Mitarbeitern (Stand 31.12.2018). Die DFS sorgt für einen sicheren und pünktlichen Flugverlauf. Die rund 2.000 Fluglotsen leiten täglich bis zu 10.000 Flüge durch den deutschen Luftraum, im Jahr mehr als drei Millionen. Deutschland ist damit das verkehrsreichste Land in Europa. Das Unternehmen betreibt Kontrollzentralen in Langen, Bremen, Karlsruhe und München sowie Tower an den 16 internationalen Verkehrsflughäfen in Deutschland. Die Tochtergesellschaft „DFS Aviation Services GmbH“ vermarktet flugsicherungsnahe Produkte und Dienstleistungen und ist für die Flugverkehrskontrolle an neun deutschen Regionalflughäfen sowie an den Flughäfen London-Gatwick und Edinburgh verantwortlich. www.dfs.de