DFS nimmt Elektrofahrzeuge in Betrieb

Die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH setzt auf Elektromobilität: Das Unternehmen hat seinen Fuhrpark in Langen um fünf BMW i3 erweitert. CEO Prof. Klaus-Dieter Scheurle nahm die neuen Fahrzeuge in Empfang.

27.6.2018.- DFS-Mitarbeiter sind auf ihren Dienstfahrten im Rhein-Main-Gebiet künftig klimaschonend unterwegs: Das Unternehmen hat fünf BMW i3 in seinen Fuhrpark aufgenommen, die von einem 125 Kilowatt starken Elektromotor angetrieben werden. Sie ergänzen den aus 20 Pkw und vier Kleinbussen bestehenden Fahrzeugpool in Langen. Für die neuen Fahrzeuge sind bereits im Vorfeld fünf Elektro-Ladestationen auf dem DFS-Campus installiert worden.

„Elektromobilität ist ein wichtiger Baustein auf dem Weg zu einer klimafreundlichen Mobilität“, sagt DFS-Chef Prof. Klaus-Dieter Scheurle. „Wir als DFS wollen dazu beitragen, der neuen Technologie zum Durchbruch zu verhelfen. Damit unterstützen wir die Bemühungen der Bundesregierung, Alternativen zum immer knapper und teurer werdenden Erdöl zu finden und Kohlendioxidemissionen zu verringern.“

Im Elektromobil können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihr Fahrtziel nicht nur fast geräuschlos und ohne Abgase erreichen: Auch bei der Energieerzeugung werden nur wenig Emissionen frei. Der Strom kommt direkt von der DFS-eigenen Energiezentrale, die dank Kraft-Wärme-Koppelung besonders effizient und umweltfreundlich arbeitet. Durch die Verbrennung von Erdgas in den Gasturbinen und Gasmotoren wird nicht nur über mechanisch gekoppelte Generatoren Strom erzeugt, sondern die dabei entstehende Wärme zusätzlich zur Erzeugung von Heizwasser und Dampf genutzt.

Die fünf BMW i3 sind mit einem so genannten Range Extender ausgestattet. Der kleine Benzinmotor im Heck erzeugt über einen Generator Strom, wenn die Batterie zur Neige geht, und erhöht die Reichweite von knapp 150 auf mehr als 200 Kilometer. Für Fahrten im Rhein-Main-Gebiet sind die neuen BMW i3 damit bestens geeignet. Außerdem ist geplant, im Herbst zwei weitere Ladestationen in der DFS-Niederlassung Karlsruhe zu installieren. Dann sind auch die 250 Kilometer, die eine Fahrt von Langen nach Karlsruhe und wieder zurück bedeuten, kein Hindernis mehr.

 

Medienkontakt:

Ute Otterbein
Telefon (06103) 707-4161
ute.otterbein@dfs.de

 

Fotos:

Elektrofahrzeuge vor der DFS-Unternehmenszentrale in Langen

DFS-CEO Prof. Klaus-Dieter Scheurle mit den fünf BMW i3

DFS-CEO Prof. Klaus-Dieter Scheurle am Steuer eines BMW i3

DFS-CEO Prof. Klaus-Dieter Scheurle vor einem BMW i3

 

Die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH ist ein bundeseigenes, privatrechtlich organisiertes Unternehmen mit rund 5.400 Mitarbeitern. Die DFS sorgt für einen sicheren und pünktlichen Flugverlauf. Die rund 2.000 Fluglotsen leiten täglich bis zu 10.000 Flüge durch den deutschen Luftraum, im Jahr mehr als drei Millionen. Deutschland ist damit das verkehrsreichste Land in Europa. Das Unternehmen betreibt Kontrollzentralen in Langen, Bremen, Karlsruhe und München sowie Tower an den 16 internationalen Verkehrsflughäfen in Deutschland. Die Tochtergesellschaft „DFS Aviation Services GmbH“ vermarktet flugsicherungsnahe Produkte und Dienstleistungen und ist für die Flugverkehrskontrolle an neun deutschen Regionalflughäfen sowie an den Flughäfen London-Gatwick und Edinburgh verantwortlich. www.dfs.de