I

IATA (International Air Transport Association)
Die IATA ist der internationale Dachverband der Luftverkehrsgesellschaften mit Sitz in Genf.

ICAO (International Civil Aviation Organization)
Die Internationale Zivilluftfahrt-Organisation, engl. ICAO, ist eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen, die Standards für den zivilen Luftverkehr eingeführt hat. Sie wurde 1944 mit dem Übereinkommen über die internationale Zivilluftfahrt (Chicagoer Abkommen) gegründet und hat ihren Sitz in Montreal (Kanada). Ihr gehören 190 Vertragsstaaten an. Deutschland wird darin von einer ständigen Delegation des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) vertreten.

IFR (Instrument Flight Rules)
Flüge nach Instrumentenregeln finden im kontrollierten Luftraum statt. Für der sicheren und effizienten Ablauf des Flugverkehrs sorgen Fluglotsen.

ILS (Instrumentenlandesystem)
Das Instrumentenlandesystem führt die Piloten anfliegender Maschinen
auch bei schlechtem Wetter sicher zur Landebahn. Dies geschieht mit Hilfe von horizontalen und vertikalen Leitstrahlen, die auf dem Navigationsdisplay im Cockpit abgebildet werden. Der Sinkwinkel des ILS beträgt an fast allen großen Verkehrsflughäfen drei Grad. Die Sinkrate ist von der Geschwindigkeit des Flugzeugs abhängig. Das hochpräzise ILS ermöglicht auch bei schlechten Sichtverhältnissen eine sichere Landung. Das Kreuzzeiger-Instrument hält den Piloten während des gesamten Endanflugs auf dem Laufenden darüber, ob er genau auf die Landebahn zusteuert (Kursinformation) und im idealen Winkel sinkt (Gleitweginformation).