G

GPS/FMS-Overlay-Verfahren
Die DFS hat in den vergangenen Jahren an nahezu allen internationalen Verkehrsflughäfen und an einer großen Anzahl von Regionalflughäfen zur Erhöhung der Navigationsgenauigkeit auf den An- und Abflugstrecken sogenannte GPS/FMS Overlay Procedures veröffentlicht (GPS=Global Positioning System; FMS=Flight Management System). Mit der Vorgabe von präzisen Wegpunkten mittels geografischer Koordinaten, Distanzen und genauen Kursangaben können die Programmierungen der Luftfahrzeuge, die mit diesen satellitengestützten Systemen ausgestattet sind, optimiert werden. Nach Einführung dieser Verfahren zeigte sich, dass die Abflugverfahren deutlich genauer eingehalten wurden.

GPS-Stand-Alone-Anflugverfahren
An einigen Flughäfen wurden so genannte GPS-Stand-Alone-Anflugverfahren etabliert. Das sind eigenständige, nicht auf bodengestützte Navigationsanlagen abgesicherte GPS-Anflugverfahren. Flugplätzen, die sich kosten- und wartungsintensive Navigationsanlagen nicht leisten können, ermöglicht dies einen verbesserten Kundenservice. Für Flughäfen, die bereits über bodengestützte Navigationsanlagen verfügen, ergibt sich daraus ein zusätzliches Angebot.