Das neue ATM-Regulierungskonzept für das Gesamtsystem Luftfahrt
(New regulatory ATM approach) will die Leistung der Flugsicherungsdienste im europäischen Luftraum u.a. durch Vorgabe eines gemeinschaftlichen Leistungssystems (Performance Scheme) und die Einführung einer angepassten Gebührenverordnung (ökonomischen Regulierung) verbessern.

Performance

Ein Schwerpunkt der SES-II-Reform ist die Einführung eines gemeinschaftlichen Leistungssystems – Performance Scheme – und der damit verbundenen ökonomischen Regulierung seit 1. Januar 2012. Nationale beziehungsweise FAB-weite Leistungspläne, die den jeweiligen Beitrag zur Erreichung dieser Leistungsziele beschreiben, müssen der Europäischen Kommission zur Genehmigung vorgelegt werden. Diese bilden die Basis für die erste Regulierungsperiode von 2012 bis 2014. Die folgenden Regulierungsperioden sind auf jeweils fünf Jahre ausgelegt.